Vom himbeerfarbenen Frotteekleid zum enggeschnürten Mieder, vom Feldpostkarton bis zur traurigen Kinderzeichnung, vom Trabbi bis zum Grenzbaum, vom blauen Faltboot bis zur Musicbox...

Kontakt

Wulf Otte
E-mail: w.otte(at)3landesmuseen.de
Tel (0531) 1215 2604

Demonstration gegen den Vietnamkrieg in Braunschweig

Zeitgeschichte

Nach dem Tod von Herzog Wilhelm 1884  war die Existenz des Herzogtums Braunschweig über 29 Jahre nicht gesichert. Erst die Versöhnung von Kaiser und Welfen durch die Heirat Ernst Augusts von Hannover und der preußischen Prinzessin Victoria Luise brachte für kurze Zeit noch einmal einen Welfen auf den Thron. 1918 beendete die Revolution infolge des verlorenen Ersten Weltkrieges auch in Braunschweig die Monarchie. Die stark ausgeprägte politische Polarisierung war auch in den Jahren der Weimarer Republik eine schwere Belastung, die schon ab 1930 zur Regierungsbeteiligung der Nationalsozialisten im Freistaat führte.  Der massive Ausbau der Industrie während  des Zweiten Weltkrieges hat langfristig die Wirtschaftstruktur der Region verändert. Die Randlage in Südostniedersachsen, bedingt durch die deutsche Teilung bis 1990, verursachte eine z. T. erhebliche Entwicklungsverzögerung. In den letzten Jahren vollzog sich eine Neuausrichtung der Region als Forschungsstandort.

Teil der Sammlung ist eine umfangreiche Fotosammlung, die bei der Gründung des Museums 1891 entstand.