Vom herzoglichen Wäscheschrank zu den Pistolen der Herzogin, vom Theaterstuhl bis zur Gefängnisbank, von der herrschaftlichen Wandtapete zum bürgerlichen Zinnkrug, von repräsentativen Gemälden zu winzigen Miniaturen...

Kontakt

Dr. Angela Klein
E-mail: a.klein(at)3landesmuseen.de
Tel (0531) 1215-2629


Fragment einer Tapete aus dem Herrenhaus Dieckhorst in Müden/Aller (Ldkr. Gifhorn)

Neuzeit

Die neuzeitliche Sammlung umfasst die Zeit vom Tod Herzog Anton Ulrichs 1714 bis zum Tod Herzog Wilhelms 1884.

Der Graue Hof in Braunschweig wurde zur prunkvollen Residenz der Braunschweiger Herzöge ausgebaut. Besonders das Inventar und Mobiliar des Herzoglichen Schlosses gehören zu den Glanzstücken der Sammlung.

Herzstück sind auch die Objekte um die Herzöge Carl Wilhelm Ferdinand und Friedrich Wilhelm, dem „Schwarzen Herzog“. Vater und Sohn starben im Kampf gegen Napoléon und trugen so viel zum Patriotismus und der Vaterlandsliebe der Braunschweiger bei.