Das Braunschweigische Landesmuseum präsentiert vom 18. August bis 31. Oktober 2018 die Wanderausstellung "Kunst trotz(t) Ausgrenzung".

Daten und Fakten

Laufzeit

18. August bis 31. Oktober 2018

Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
Jeden 1. Di im Monat 10 - 20 Uhr
Mo geschlossen

Auf Anfrage öffnen wir das Museum für Gruppen auch außerhalb dieser Öffnungzeiten.

Eintritt

Der Eintritt in die Sonderausstellung ist frei.

Führungsbuchung
Tel. 0531 / 1225 2424 (Mo - Fr 10 bis 17 Uhr) oder buchung.blm@3landesmuseen.de.

Ausstellungsorte

Braunschweigisches Landesmuseum
Burgplatz 1
38100 Braunschweig

St.-Andreas Kirche
An der Andreaskirche 6
38100 Braunschweig
Öffnungszeiten: Di-So 13-19 Uhr

Kirche St. Ulrici-Brüdern
Eingang Schützenstraße
38100 Braunschweig
Öffnungszeiten: Di-So 13-19 Uhr

Weitere Informationen zur Ausstellung und zu den Veranstaltungen finden Sie auf www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de oder www.abt-jerusalem-akademie.de

Gruppenführungen

Kunst trotz(t) Ausgrenzung findet an drei Ausstellungsorten statt. Führungen sind sowohl zu einzelnen als auch in Kombination zweier Standorte möglich.

Führungen durch einen Ausstellungsbereich
St.-Andreas-Kirche, Kirche St. Ulrici-Brüdern, Braunschweigisches Landesmuseum inkl. Dauerausstellung zur NS-Zeit.
Jeweilige Dauer: 60 Min.
50,– Euro pro Gruppe (max. 20 Personen)

Führungen durch zwei Ausstellungsbereiche
St.-Andreas-Kirche und Kirche St. Ulrici-Brüdern
Braunschweigisches Landesmuseum und St.-Andreas-Kirche
Braunschweigisches Landesmuseum und Kirche St. Ulrici-Brüdern
Jeweilige Dauer: 90 Min.75,– Euro pro Gruppe (max. 20 Personen)

Kunst trotz(t) Ausgrenzung

Ein ungewöhnliches Kunstprojekt setzt Zeichen!
Die Ausstellung erteilt eine künstlerische Absage an Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus, an Ideologien von angeblicher Ungleichheit und Ungleichwertigkeit von Menschen. An der Wanderausstellung „Kunst trotz(t) Ausgrenzung“ beteiligen sich Künstler*innen, die sich ganz unterschiedlich sozial und kulturell verorten. Gemeinsam fordern sie den Betrachtenden dazu heraus, sich mit der Gestaltung einer offenen, vielfältigen und inklusiven Gesellschaft auseinanderzusetzen. Die Wanderausstellung wurde erstmals von Februar bis März 2018 in der Documenta-Halle in Kassel gezeigt. Braunschweig ist der zweite Ausstellungsstandort.

Ein Projekt der Diakonie Deutschland mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.


Workshops für Schüler*innen und Konfirmandengruppen

Die verschiedenen in Kunst trotz(t) Ausgrenzung versammelten Kunstwerke bieten Anknüpfungspunkte zum Geschichts-, Politik-, Religions- oder Werte und Normen-Unterricht. Ausgehend von den künstlerischen Arbeiten bieten wir vier Workshops zu den Themen Migration, Demokratie, Holocaust und Rechtsradikalismus heute an.

Workshop Holocaust: Helmut Mair – Jedem das Seine/Jedem das Gleiche
Helmut Mairs Installation ist Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit dem Holocaust, die mithilfe der Dauerausstellung zum Nationalsozialismus im Landesmuseum ergänzt und vertieft wird. Die Schüler*innen verarbeiten und erinnern an das Thema in Form von eigenen Plakaten oder Collagen.

Empfohlen ab Klassenstufe 9
Dauer: 120 Min.
4 Euro pro Schüler*in / Konfirmand*in

Workshop Demokratie: Klaus Staeck – Flagge zeigen
Neben Klaus Staeck positionieren sich mehrere Künstler*innen unter dem Stichwort „Flagge zeigen“ mit ihren Werken für demokratisches Engagement, gegen Gewalt, Fremdenhass und Verdrängung. Nach einer Auseinandersetzung mit den ausgestellten Stücken erstellen die Schüler*innen ihre eigenen Plakate oder Collagen zu politischen Themen.

Empfohlen ab Klassenstufe 7
Dauer: 120 Min.
4 Euro pro Schüler*in / Konfirmand*in

Workshop „Rechtsradikalismus heute“ – Bernd Baldus
„Es gab und gibt in Deutschland nach 1945 in zahlreichen Orten immer wieder martialisch erscheinende Aufmärsche von Neonazis“, sagt Bernd Baldus, der selbige in seinen Werken verarbeitet. Im Workshop lernen die Schüler*innen aktuelle Erscheinungsformen von Rechtsradikalismus kennen und ziehen mithilfe der Dauerausstellung im Landesmuseum den Vergleich zum Nationalsozialismus.

Empfohlen ab Klassenstufe 7
Dauer: 90 Min.
3,– Euro pro Schüler*in/Konfirmand*in

Weitere Workshopangebote finden Sie auf www.kunst-trotzt-ausgrenzung.de oder www.abt-jerusalem-akademie.de.