Wir freuen uns über den Kooperationsvertrag mit der Hoffmann-von-Fallersleben-Schule, der im August 2013 abgeschlossen wurde. 

Kunsttage 2019 - Crossing History

25.4.2019 – 26.4.2019

Sechzehn kunstinteressierte Schülerinnen des 9. Jahrgangs fanden sich am 25. April 2019 im Herzog Anton Ulrich-Museum ein, um mit einer Inspirationssuche in die Kunsttage zu starten. Das Kreuz als Symbol hat die Kunst beeinflusst. Hierfür wurden verschiedene Plastiken und Gemälde aus der Gemäldegalerie, aber auch Kunstwerke aus der Burg Dankwarderode sowie des Braunschweiger Doms betrachtet. Erste Modelle und Skizzen entstanden. Am nächsten Tag wurden in der Praxisphase in der Außenstelle der HvF in Lehndorf in Partnerarbeit großformatige plastische Arbeiten angefertigt. Unterschiedliche Materialien wie Farben, Leim, Holzlatten und Stoffe kamen dabei zum Einsatz. Die fertigen Arbeiten wurden im Juni auf dem Kunstfestival „Walk`n Art“ in Braunschweig auf dem Eiermarkt und in der Martinikirche ausgestellt.

Kunsttage 2018 - Der vernetzte Mensch

23.08. - 09.09.2018 
Im Kooperationsprojekt "Der vernetze Mensch" beschäftigten sich 24 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs des Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasiums mit diversen (zwischenmenschlichen) Vernetzungen.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit einer Auswahl von Meisterwerken im Herzog Anton Ulrich-Museum auseinandergesetzt haben, konnten sie ihre Interpretationen des Themas als Graffiti umsetzen. Die Graffiti-Objekte in Form von 2 Meter hohen Holztürmen entstanden in Gruppenarbeit während eines 2-tägigen Workshops in der DLRG Jugendbildungsstätte Üfingen, Salzgitter.

Auftakt von „Cardboarder on Tour“

Am 4. Mai 2017 besuchten 17 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs das Herzog Anton Ulrich-Museum. Der Tag diente als Auftakt für ein Projekt, an dessen Ende die Teilnahme am „Walk´n Art Festival“ am 9. Juli in Braunschweig stehen sollte. Ziel war es, unter die „Cardboarder“ zu gehen, also allein aus Pappe, Klebstoff und Farbe große Kopfmasken zu fertigen.

Die Porträts im Museum dienten als Inspiration für die Gestaltung dieser Masken. Die Physiognomie und Körperhaltung der Porträtierten wurden von den Schülerinnen und Schülern genauso eingehend untersucht wie deren prachtvolle Kostüme mit detailreichen Accessoires und breiten Kragen. Besonders die langen Allongeperücken der Könige und Herzöge führte den den Jugendlichen vor Augen, dass sich Menschen schon immer gerne inszenierten. Nach dem Besuch der Gemäldegalerie wurden in Anlehnung an die Kunstwerke erste Entwurfszeichnungen für die Masken gefertigt.

Die folgenden Tage verbrachten die Schülerinnen und Schüler in der Mühle Marienrode bei Hildesheim und setzten die Kopfmasken in die Tat um. Die Ergebnisse waren bunte Cardboardköpfe, die sowohl an Menschen als auch Tiere, Maschinen und Gegenstände erinnerten und beim „Walk´n Art Festival“ im Juli besonders gut zur Geltung kamen.

Projekt "Entlang der Lebenslinie"

Um die Kindheit, das Erwachsenwerden und das Altern drehten sich im Jahre  2016 die Kunsttage der 9. Klassen des Hoffmann-von-Fallersleben-Gymnasiums.

Zwölf engagierte Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich neben der eigenen Kindheit auch mit der Kindheit anderer Generationen und besuchten in diesem Zusammenhang das Herzog Anton Ulrich-Museum und das Weltkulturerbe Rammelsberg. Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen und auch ihr individueller Blick auf die eigene Zukunft hielten die Schülerinnen und Schüler in großformatigen Arbeiten fest, welche vom 9. Juni bis zum 19. Juni 2016 in der Burg Dankwarderode, Burgplatz 4 zu sehen waren.

Das Projekt wurde im Rahmen von „Schule:Kultur!“ vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Kultusministerium und von der Mercator-Stiftung gefördert.

Kunsttage 2015 – Kunst für den Skulpturengarten

Jede Klasse des 9. Jahrgangs besuchte im Juli 2015 die Mittelaltersammlung in der Burg Dankwarderode und setzte sich in Kleingruppen mit den einzelnen Kunstwerken auseinander. Insgesamt waren 126 Schülerinnen und Schüler beteiligt. In der anschließenden Praxisphase wurden in Anregung an die Objekte des Mittelalters eigene Skulpturen aus Ton geschaffen, die später in dem schuleigenen Skulpturengarten ausgestellt wurden.