Am 19. Dezember 2017 wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Bildungszentrum am Marienstift und dem Herzog Anton Ulrich-Museum unterschrieben.

Emotionen & Epochen
Porträts erforschen mit dem digitalen Zeichenstift

Eine Klasse des Bildungszentrums am Marienstift besuchte an drei Tagen im Sommer 2018 das Herzog Anton Ulrich-Museum, um sich auf sehr ungewöhnliche Art und Weise mit dem Thema Porträt auseinanderzusetzen. Dabei kamen nicht Bleistift und Papier, sondern Tablet und digitaler Zeichenstift zum Einsatz. Anlass hierfür bot das  Forschungsprojekt „Emotionen und Epochen. Porträts erforschen mit dem digitalen Zeichenstift“, welches gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen entwickelt wurde.

Als Grundlage für die thematische Auseinandersetzung dienten die Porträts der Museumssammlung, welche zunächst im Original betrachtet und dann auf den Tablets nachgezeichnet und verändert wurden. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler sowohl die wichtigsten Merkmale der sechs Basisemotionen (Freude, Angst, Ärger, Trauer, Überraschung, Ekel) als auch die Charakteristika von Barock- und Rokoko-Porträts kennen. Zuletzt wurden mit den Tablets Selfies erstellt, die anschließend zeichnerisch verändert wurden. Durch diese Bearbeitung verwandelten sich die Fotos der Schülerinnen und Schüler u.a. in Porträts selbstbewusster Barock-Herrscher und lieblicher Damen der Rokokozeit.