Reiselust und Müßiggang. Von arkadischen Landschaften und gelebter Freizeitkultur

15. September 11:30  - 12:30 Uhr

Dr. des. Sarah Babin, Abteilung Gemäldegalerie und Franziska Habelt M.A., Museum für Photographie Braunschweig

Kosten: 9€ inkl. Eintritt in beide Museen

Treffpunkt & Start: Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstraße 1

Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung empfohlen unter Tel. 0531 / 1225 2424 oder buchung.haum@remove-this.3landesmuseen.de. (Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa-So keine Anmeldung möglich)

Arkadien – die mythischen Landschafts- und Ruinenbilder der Frühen Neuzeit eröffnen idyllische Lebensräume, in denen Mensch und Natur sich im Einklang befinden. Barocke Gemälde zeigen Impressionen von Künstlerreisen in die Sommerfrische, von der See bis in den Harz und nach Italien, schon im 18. Jahrhundert ein Sehnsuchtsort.

Was ist aus diesen Traumlandschaften geworden? Seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert greift auch die Reisefotografie Themen wie Urlaub, Natur- und Freizeiterfahrungen auf – Erlebnisse, die damals nur wenigen vorbehalten waren. Erst mit der durch den technischen Fortschritt erreichten Entwicklung der Mobilität und den modernen Fremdenverkehr des 20. Jahrhunderts werden Reisen für viele Menschen möglich. Die Idylle weicht den Zeichen der Zivilisation und den globalen Bildern des (Massen-)Tourismus, vorgestellt werden internationale künstlerische Positionen.

Foto: Jürgen Nefzger, aus der Serie Fluffy Clouds, Nogent-sur-Seine, France, 2003, © Jürgen Nefzger