Die Römer im Werratal. Das Militärlager in Hedemünden und seine Umgebung

14. November 19:00  - 20:30 Uhr

Vortrag von Dr. Klaus Grote, Göttingen

Eintritt frei

Ort: Braunschweigisches Landesmuseum Archäologie, Kanzleistraße 3, 38300 Wolfenbüttel

2003 wurde bei Hedemünden an der Werra, nahe Hann. Münden im südlichen Niedersachsen, ein römisches Militärlager entdeckt. Seitdem erfolgten umfangreiche archäologische Untersuchungen der teilweise bestens erhaltenen Reste von Wehranlagen und Lagergebäuden. Herausragend ist auch das zahlreiche Fundmaterial mit Objekten der Legionärsbewaffnung und -ausrüstung, der Alltagsgeräte und der Reste von Wagen und Holzbauten.

Die Fundmünzen und anderes datieren die großflächige Anlage in die Zeit des Kaisers Augustus und dessen Germanienfeldzüge der Zeit kurz vor Chr. Geburt. Zudem hat sich für das Werra- und obere Leinebergland anhand weiterer Funde das Bild der römischen Militärpräsenz rings um den Hedemündener Stützpunkt auffällig verdichtet. So kann beispielhaft ein vielschichtiges Bild der Abläufe der augusteischen Feldzüge zwischen Rhein, Weser und Elbe, insbesondere im Harzumland, entworfen werden. Referent ist der frühere Göttinger Kreisarchäologe Dr. Klaus Grote, als Entdecker und Ausgräber der Anlagen rings um Hedemünden.

Foto: Dr. Klaus Grote