Die Rückkehr des Nationalen

08. Februar 19:00  - 20:00 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Menzel

Eintritt frei

Ort: Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig

Das Thema Nationalismus schien, zumindest in Deutschland, seit dessen Pervertierung durch den Nationalsozialismus überwunden. Seit einigen Jahren ist allerdings eine Rückkehr nationalistischen Gedankenguts in Sprache, Symbolik und Politik zu beobachten. Im Vortrag werden anhand der seit 1871 im Deutschen Reich errichteten Nationaldenkmäler und der Einträge zu den Stichworten Nation/Nationalismus in deutschen Lexika und Wörterbüchern von 1910 bis heute wesentliche Aspekte des Wandels von Gehalt und Vorstellung des Begriffs Nationalismus herausgearbeitet, die sich zwischen den Polen staatsbürgerlich versus ethnisch, inklusiv versus exklusiv, primordial versus vorgestellt, affirmativ versus kritisch bewegen.

Anhand des Bildkanons der seit 1996 erschienenen europäischen Schulbücher wird gezeigt, wie die Vorstellung einer nationalen durch die Stiftung einer europäischen Identität ersetzt wird, die mit Inhalten und Aussagen arbeitet, die in scharfem Kontrast zu den Aussagen der Nationaldenkmäler des 19. Jahrhunderts steht. Mit der Krise Europas als Folge von Globalisierung und neuer Völkerwanderung ist auch die Konstruktion einer europäischen Identität in die Krise geraten, die sich dem Rückgriff auf alte nationale Identitäten zu erwehren hat. Warum das so ist, soll im Rahmen dieses Vortrags erläutert werden.