Dressed for Success. Matthäus Schwarz - Ein Modetagebuch des 16. Jahrhunderts

Vom 8. Mai bis 4. August 2019 zeigt das Herzog Anton Ulrich-Museum im Erdgeschoss die Sonderschau "Dressed for Success. Matthäus Schwarz – Ein Modetagebuch des 16. Jahrhunderts".

Laufzeit
8. Mai bis 4. August 2019

Öffnungszeiten
Di - So von 11 bis 18 Uhr

Eintritt
Erwachsene 9 €, ermäßigt 7 €
Kinder (6-17 Jahre) 2 €
Familienkarte I (1 Erw. + max 3 Kinder)  11 €
Familienkarte II (2 Erw. + max 3 Kinder) 18 €

Hauptsponsor

Förderer

Interesse an einer exklusiven Führung?

Sie möchten mit Ihrer Firma, Ihrem Verein oder einer Gruppe von Freunden oder Familienmitgliedern eine exklusive Führung durch die Sonderausstellung machen?

Dann senden Sie das ausgefüllte Formular an buchung.haum@remove-this.3landesmuseen.de oder kontaktieren Sie die Buchungshotline unter 0531 1225 2424 (Mo-Fr 10-17 Uhr)

Dressed for Success. Matthäus Schwarz - Ein Modetagebuch des 16. Jahrhunderts

Der erste Selfie-Blogger der Geschichte? Ein Augsburger Buchhalter in Diensten der Fugger! 500 Jahre vor Instagram, Twitter & Co ließ Matthäus Schwarz in seinem klaidungsbuechlin über 40 Jahre hinweg minutiös dokumentieren, welche Outfits er sich zu welchen Anlässen anfertigen ließ. Das Ergebnis: eine einzigartige Quelle für die Männer-Mode der Renaissance, die zum ersten Mal in einer großen Sonderausstellung präsentiert wird.

© C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum

Eine Fülle internationaler Leihgaben lässt das Lebensumfeld des Matthäus Schwarz wiedererstehen: Gemälde, Druckgraphik, Medaillen und Goldschmiedearbeiten sowie vielfältige weitere Objekte illustrieren nicht nur seine Epoche, sondern zeigen Schwarz auch selbst als Auftraggeber außergewöhnlicher Kunstwerke. Ein opulenter Reitmantel sowie eine Auswahl von Accessoires und Stoffen zeugen von der Mode des 16. Jahrhunderts. Den Schlusspunkt setzt die Rezeption des Buches in kostümhistorischer Forschung und im Werk einer zeitgenössischen Fotografin. Die Ausstellung führt den Besucher anhand des klaidungsbuechlins durch eine bewegte Epoche des frühen Welthandels und der Reformation sowie von Augsburg bis nach Venedig.

© C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum
© C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum