Vom 07.11.2019 bis 16.02.2020 zeigt das Herzog Anton Ulrich-Museum die Sonderausstellung "Brueghel II - Geheimer Widerstand? Ein Gemälde restauriert und neu bewertet".

Brueghel II – Geheimer Widerstand?
Ein Gemälde restauriert und neu bewertet

Ein Wimmelbild erster Güte schlummerte jahrzehntelang im Depot des Museums: Eine Kreuztragung von keinem Geringeren als Pieter Brueghel d. J., dem Sohn des berühmten Malers Pieter Bruegel d. Ä.!  

Bauern tummeln sich in einer flämischen Landschaft und folgen einem großen Zug von habsburgischen Soldaten, in deren Mitte Christus sein schweres Kreuz zu seiner Richtstätte trägt. Die Heilige Veronika beugt sich sorgvoll zu ihm, die Marien trauern am Wegrand.

Das Besondere an diesem Bild: Auf den zweiten Blick ließe sich die biblische Szene als politische Botschaft lesen, als Aufruf zum Widerstand gegen die damalige Obrigkeit, die Habsburger und ihre grausame und blutige Herrschaft in Flandern um 1600.  

In einer umfassenden Ausstellung präsentieren wir die Restaurierung des Gemäldes mit zahlreichen Fotostrecken und Videos. Parallel dazu wird die Geschichte des Bildmotivs in seiner Entwicklung von Jan van Eyck bis zu Peter Paul Rubens untersucht. Die Schau zeigt prominente Leihgaben von Aachen über Budapest bis Zürich.