Im Soldatengewand zeigt sich ab September die Kabinettausstellung in der Kemenate der Burg Dankwarderode. "Caesaren, Helden und Heilige - Der römische Soldat in neuzeitlichen Darstellungen" begleitet die Landesausstellung "Roms vergessener Feldzug - Die Schlacht am Harzhorn".

Den aktuellen Ausstellungsflyer finden Sie hier.

Caesaren, Helden und Heilige - Der römische Soldat in neuzeitlichen Darstellungen

Ab dem 1. September ziehen die Römer auch in die Burg Dankwarderode ein: Die aktuelle Ausstellung in der Kemenate der Burg präsentiert einen Blick auf den römischen Soldaten aus neuzeitlicher Perspektive.
In Renaissance und Barock lebten antike Bildtraditionen wieder auf und so erscheint auch der römische Soldat in zeitgenössischen Werken.
Die Soldatendarstellungen sind nicht nur als Zeitzeugen in Darstellungen antiker historischer Ereignisse zu finden, sondern wurden als Sinnbilder für abstrakte Begriffe wie Stärke oder Kampfbereitschaft eingesetzt. In diesem Zusammenhang spielen die Personifikationen als Kriegspropaganda eine wichtige Rolle, die nicht eine realistische Darstellung des Kriegsgeschehens sondern eine Idealisierung  zum Ziel hatte.

Begleitend zur Landesausstellung "Roms vergessener Feldzug. Die Schlacht am Harzhorn" bilden die rund 80 Objekte - u.a. Grafik, Majolika, Porzellan, Elfenbein, Bronze und Goldschmiedearbeiten - mit den idealisierten und figürlichen Darstellungen ein spannungsvolles Kontrastprogramm zur harten Realität des Soldatenalltags, wie er im Braunschweigischen Landesmuseum veranschaulicht wird.