Vom 8. Dezember 2016 bis zum 31. Januar 2017 zeigte das Braunschweigische Landesmuseum die Sonderausstellung „Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland“. Die Ausstellung wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert und gab Einblicke in das Leben von Muslimas und Muslimen in Deutschland.

 

Daten und Fakten

Laufzeit

8. Dezember 2016 - 31. Januar 2017

Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
jeden 1. Di im Monat bis 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintritt

frei

Führungsbuchung

Informationen zu den Buchungsformalitäten und der Buchungshotline gibt es auf der Ausstellungswebsite unter: www.wasglaubstdudenn.de

Ausstellungsort

Braunschweigisches Landesmuseum
Burgplatz 1
38100 Braunschweig

Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland

„Was glaubst du denn?!“ - Die Antwort auf diese Frage kann ganz unterschiedlich ausfallen. Und so ging es in der neuen Ausstellung auch um die verschiedenen Facetten des islamischen Glaubens. Muslime und Muslimas sprachen über das, was sie glauben – und über vieles andere mehr. Einige der Antworten haben die Besucher vielleicht überrascht. Die Fragen der Ausstellung betraffen eigentlich alle: Wie ist das bei mir? Was bewegt muslimische Jugendliche? Wie denken sie über ihre Zukunft nach? Was bedeutet ihnen ihre Herkunft? Wie blicken sie auf Deutschland? Wie gehen sie mit Zuschreibungen um, wie entsteht Heimat, was prägt Identitäten? In der Ausstellung waren die Besucherinnen und Besucher dazu eingeladen, sich mit diesen Fragen zu beschäftigen.

Die Sonderausstellung richtete sich vor allem an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen ab der fünften Klasse. Sie arbeitete mit Präsentationformen wie Videoporträts, Comics und Animationsfilmen. An interaktiven Stationen konnten die Besucher auch selbst Filme produzieren, Fragen stellen und Kommentare hinterlassen.

Eine Besonderheit der Ausstellung waren die sogenannten Peer Guides. Hierbei handelte es sich um speziell ausgebildete Schüler, die Gruppen durch die Ausstellung begleiteten. So wurden Schüler von Schülern geführt und kamen direkt miteinander ins Gespräch - auf Augenhöhe.