Ein großes Museum in vier Häusern

An vier Standorten präsentiert das Braunschweigische Landesmuseum lebendige Geschichte.

Vom Faustkeil bis zum Trabi, vom Kirchenaltar bis zur Atomuhr, von heidnischen Grabbeigaben bis zur Thorarolle, erleben Sie Landesgeschichte von 500 000 Jahren bis heute. 

Ur- und Frühgeschichte im Braunschweigischen Landesmuseum - Kanzlei Wolfenbüttel

Landesgeschichte im Braunschweigischen Landesmuseum - Haupthaus am Burgplatz

Kloster St. Aegidien und jüdische Religion und Kultur im Braunschweigischen Landesmuseum - Hinter Aegidien

Volkskunde im Braunschweigischen Landesmuseum - Bauernhausmuseum Bortfeld (zur Zeit geschlossen)

Das Landesmuseum im Vieweghaus

Mit seinen vielfältigen Sammlungsbeständen und einer Gesamtausstellungsfläche, die sich über vier Häuser erstreckt, zählt das Braunschweigische Landesmuseum zu den großen historischen Museen Deutschlands.

Neben der Ausstellung zur Landesgeschichte am Braunschweiger Burgplatz bietet das Braunschweigische Landesmuseum eine Ausstellung zur Jüdischen Religion und Kultur im Zweigmuseum Hinter Aegidien. Hier befinden sich auch die ehemaligen Räume des früheren Benediktinerklosters aus dem 12. Jahrhundert. In der Kanzlei Wolfenbüttel erwartet den Besucher eine Ausstellung zur Ur- und Frühgeschichte des Braunschweiger Landes.

Das Bauernhausmuseum in Bortfeld ist zur Zeit aufgrund einer Sanierung und Erneuerung geschlossen.

Alle Ausstellungen befinden sich in historischen Gebäuden, die den Charakter des Museums prägen und eine besondere Atmosphäre schaffen.