Das umfassende Digitalisierungsprojekt "Virtuelles Kupferstichkabinett" hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Graphik im Bestand des Herzog Anton Ulrich-Museums und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel online zugänglich zu machen. Hier sind momentan rund 26.700 Werke auf Papier aus dem Kupferstichkabinett erfasst.

Das Virtuelle Kupferstichkabinett ist zu erreichen unter:
www.virtuelles-kupferstichkabinett.de

Seit 2012 sind rund 3.800 Zeichnungen aus dem Museum in dem gattungs- und epochenübergreifenden "Kulturportal Niedersachsen" online zugänglich.

 

Das HAUM in weiteren Online-Portalen

Über das gattungs- und epochenübergreifende Online Portal Kulturerbe Niedersachsen sind weitere Bestände des Museums recherchierbar, darunter auch Gemälde von Hans von Aachen, von Cornelis Cornelisz. van Haarlem, sowie Majoliken, Skulpturen und Graphik, darunter rund 3.800 Zeichnungen.

Hans Burgkmair d. Ä., Kaiser Maximilian I. zu Pferde, 1508, Clairobscur-Holzschnitt, 315 x 226 mm (Blatt), Inv. Nr. 3940
Albrecht Dürer, Der verlorene Sohn, um 1496, Kupferstich, Inv. Nr. ADürer AB 3.51

Virtuelles Kupferstichkabinett

Seit September 2007 ist die gemeinsame Forschungsdatenbank "Virtuelles Kupferstichkabinett"  des  Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel online.

Anliegen ist die wissenschaftliche Erschließung und virtuelle Zusammenführung wichtiger Teile der umfassenden und sammlungsgeschichtlich eng miteinander verflochtenen Graphiksammlungen der beiden Institutionen in einem sammlungsübergreifenden  Rechercheportal. Und dies in einer Bildqualität, die es dem Betrachter erlaubt, die Linienkunst von Meistern wie Dürer und Cranach "unter der Lupe" zu studieren.

Die Datenbank entstand innerhalb des von 2007 bis 2011 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Kooperationsprojekts „Virtuelles Kupferstichkabinett“. Aus dem Bestand des HAUM wurde in diesem Zusammenhang die deutsche Druckgraphik bearbeitet.

Von 2013-2017 erfolgte die Erschließung der Handzeichnungen des HAUM im Rahmen des Projekts „Virtuelles Zeichnungskabinett“ 2013-2017 mit Finanzierung durch die DFG und von 2014-2017 konnte die Erschließung der italienischen, niederländischen und englischen Druckgraphik des HAUM, gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab im Rahmen des Forschungsverbundes „Kupferstichkabinett online“ bearbeitet werden.

Inzwischen enthält das „Virtuelle Kupferstichkabinett“ insgesamt über 91.000 Einträge, darunter mehr als 54.000 Werke des HAUM.

Das Virtuelle Kupferstichkabinett ist zu erreichen unter: www.virtuelles-kupferstichkabinett.de

Ausgewählte Werke der Gemäldegalerie

Das Herzog Anton Ulrich-Museum beginnt mit der Digitalisierung seiner Bestände und ab sofort können Werke der Gemäldegalerie online unter folgendem Link eingesehen werden:

Digitales Bildarchiv