Die Restauratorin Eleonore Lang bei der Arbeit
Die Restauratorin Eleonore Lang bei der Arbeit

Restaurierung

Im Zentrum der restauratorischen Arbeit an den Objekten stehen drei Bereiche:
die präventive Konservierung als Voraussetzung um Schäden an den Objekten zu vermeiden, hierzu zählt beispielsweise die kontinuierliche Überwachung des Raumklimas, die objektverträgliche Ausleuchtung sowie die Vermeidung von Schadstoffen innerhalb der Ausstellungs- und Depoträume.
Bei konservatorischen oder auch restauratorischen Maßnahmen am Objekt werden im Vorfeld Untersuchungen zur Herstellungstechnologie, zum Erhaltungszustand sowie zu Schadensursachsen durchgeführt. Nachdem ein Konzept erstellt wurde, werden die konservatorisch und restauratorisch notwendigen Maßnahmen durchgeführt. Alle Ergebnisse und Arbeitsschritte werden in einer schriftlichen und fotografischen Dokumentation festgehalten.
Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die Vorbereitung und Durchführung des Leihverkehrs. Hier sind die Restauratorinnen und Restauratoren mit der Überprüfung der Ausleihfähigkeit des Objektes, mit der Anfertigung von Zustandsprotokollen vor der Ausleihe, der sachgerechten Verpackung und der Begleitung des Objektes zum jeweiligen Ausstellungsort betraut.

Metallrestaurierung

Entsprechend der Materialvielfalt kunsthandwerklicher und technischer Kulturgüter – und hier der vielen Metalle im Besonderen – in sämtlichen Bereichen der in über 120 Jahren hinweg zusammengetragenen ...

mehr

Textilrestaurierung

Von Gold durchwirkten Seidenstoffen bis zu Spitzen - die textilen Objekte erfordern eine besondere Betreuung, da die sensiblen Materialien, die teilweise auch schon durch zahlreiche Hände gingen, sehr ...

mehr

14. Treffen der Archäologischen Restauratoren

Am 24.02.2014 fand das 14. Treffen der Archäologischen Restauratoren in Niedersachsen im Zuge der Landesausstellung "Roms vergessener Feldzug - Die Schlacht am Harzhorn" statt.

mehr