Vom 20. Dezember 2017 bis zum 29. April 2018 zeigt das Braunschweigische Landesmuseum die Sonderausstellung „Rebuild Palmyra?" im Haupthaus am Burgplatz.

Daten und Fakten

Laufzeit

20. Dezember 2017 - 29. April 2018

Öffnungszeiten

Di bis So 10 - 17 Uhr
Jeden 1. Di im Monat 10 - 20 Uhr
Mo geschlossen

Auf Anfrage öffnen wir das Museum für Gruppen auch außerhalb dieser Öffnungzeiten.

Eintritt

Erwachsene 4 € / ermäßigt 3 €
Kinder /Jugendliche (6-17 Jahre) 2 €
Freier Eintritt für Kinder bis 5 Jahre

Führungsbuchung

Tel.: (0531) 1225 2424 oder per Mail unter buchung.blm@remove-this.3landesmuseen.de

Ausstellungsort

Braunschweigisches Landesmuseum
Burgplatz 1
38100 Braunschweig

Die Austellung „Rebuild Palmyra?“ wurde von der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz (Studiengänge Architektur und Kommunikationsdesign) und der Universität Konstanz (Studiengänge Geschichte sowie Informatik und Informationswissenschaft) erarbeitet.

Die App zur Ausstellung

Parallel zur Ausstellung wurde eine Augmented-Reality App entwickelt, die es ermöglichen soll, ein Stück der Ausstellung und damit auch ein Stück Palmyras zu Hause nachzuerleben. Die App ist hier im Google Play-Store und im App-Store von Apple erzähltlich. 

Blick in die Ausstellung, Universität Konstanz, Foto: Dirk Wilhelmy

REBUILD PALMYRA?
Zukunft eines umkämpften Weltkulturerbes

PALMYRA. DAS VENEDIG DER WÜSTE

Für Archäologen gilt Palmyra als ein Schatz der Antike, für Historiker als Schmelztiegel der Kulturen in der syrischen Wüste. 1980 erklärte die UNESCO die beeindruckende Ruinenstadt zum Weltkulturerbe. Doch seit die Terrormiliz IS im Mai 2015 die Stadt eroberte, versuchen ihre Anhänger, Palmyras antikes Erbe auszuradieren.
Palmyra liegt inmitten der syrischen Steppe. Als Oasenstadt spielte der Ort im 1. bis 3. Jh. n. Chr. eine entscheidende Rolle für den Fernhandel zwischen Indien und dem Mittelmeer. Sie besaß auch politi-sche Bedeutung im Verhältnis zwischen Rom und dem benachbarten Reich der Arsakiden. Seit dem 17. Jh. verzauberte sie Reisende und Forscher mit ihren umfangreichen, außergewöhnlich gut erhalte-nen Ruinen von Tempeln, Theatern, kilometerlangen Säulenstraßen und Gräberfeldern.

Palmyra – Vom Verschwinden bedroht

Seit 2015 hat diese UNESCO Weltkulturerbestätte dadurch traurige Berühmtheit erlangt, dass die Terrororganisation IS öffentlichkeitswirksam 2000 Jahre alte Tempel und Grabtürme in die Luft jagte und die antiken Ruinen für brutale Hinrichtungen nutzte. Der Krieg in Syrien lässt niemanden und nichts unberührt, die antike Stätte ist zum Spielball der Weltpolitik geraten. Palmyra ist zum Inbegriff der Zerstörung von Weltkulturerbe geworden!

Palmyra - Projekt „Stunde Null“

Das Deutsche Archäologische Institut hat als Ko-ordinatorin des Archeological Heritage Network für die UNESCO das Projekt „Stunde Null“ entwickelt, um gemeinsam mit den krisengeschüttelten Län-dern eine Zukunft für ihr Kulturerbe zu entwickeln. Die Ausstellung geht multimedial neue Wege und bezieht ihre Besucher mit ein. Machen Sie sich selbst ein Bild von dieser beeindruckenden Stadt mit einer virtuellen Tour durch Palmyra. Soll Pal-myra wieder aufgebaut werden, und wenn ja, aus welchen Gründen?
Wirken Sie persönlich mit an der Zukunft eines umkämpften Weltkulturerbes!