Neu entdeckte Saurier aus Afrika

Fast 100 Jahre nach der großen Berliner Tendaguru-Expedition (1909 - 1912) führte das Naturhistorische Museum Braunschweig von 2005 - 2008 wieder deutsche Dinosauriergrabungen in Afrika durch. In der Ausstellung wurden die gefundenen Sauropoden, Fährtenabgüsse, sowie Raubsaurier gezeigt. Außerdem wurde ein Bezug zu in Niedersachsen nachgewiesenen Dinosauriern hergestellt.

Laufzeit:
21.10.2009 - 31.01.2010

Rebenpark
Rebenring 31, 38106 Braunschweig

Kontakt:
Telefon: (0531) 28892 0
museum(at)snhm.niedersachsen.de

Öffnungszeiten:
täglich 9 bis 17 Uhr, mittwochs bis 19 Uhr,

 

In der Republik Niger wurden die Knochen großer Sauropoden oder Langhals-Dinosaurier aus der Grenze zwischen Jura- und Kreidezeit (vor ca. 130 Millionen Jahren) geborgen und nach Braunschweig verschifft. Dabei gelangen die Entdeckung einer noch unbekannten Sauropoden-Gattung und der Erstnachweis von Raptoren, kleinen, zweibeinig laufenden Raubsauriern, für Afrika, anhand gut erhaltener Fußabdrücke.

 

„Wie bedeutend unsere Entdeckung war, hat sich erst im Lauf der Zeit herausgestellt“, erklärte Prof. Dr. Joger. „Obwohl unser Knochenfund ungewöhnlich umfangreich war, ist es eine sehr schwierige und langwierige Aufgabe, einen unbekannten Saurier zu rekonstruieren. Inzwischen wissen wir jedoch, dass unser noch immer namenloser Saurier den bisher bekannten Stammbaum der Dinosaurier verändern und neue Erkenntnisse zur Evolution liefern wird.“

 

Die Ausstellung unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff erzählte die Geschichte der abenteuerlichen Expeditionen der Braunschweiger Wissenschaftler und präsentierte neben dem neuen Dinosaurier auch Rekonstruktionen von Raubsauriern, die in den 90er Jahren von amerikanischen Paläontologen in der Republik Niger gefunden wurden.

In der Ausstellung wurden aber nicht nur die selbst ausgegrabenen Sauropoden - darunter die neu entdeckte Gattung - gezeigt, sondern auch die Fährtenabgüsse sowie Raubsaurier, die in den 90er Jahren von amerikanischen Paläontologen in der Republik Niger gefunden wurden. Diese Leihgaben kommen aus Chicago. Außerdem wird ein Bezug zu den in den letzten Jahren in Niedersachsen nachgewiesenen Dinosauriern hergestellt: Der kleine Sauropode Europasaurus holgeri aus dem Oberjura des Langenbergs bei Oker (Harz) zeigt Verwandtschaftsbeziehungen zu den viel größeren Sauropoden Brachiosaurus (Tendaguru) und Jobaria (Niger).