Das Staatliche Naturhistorische Museum präsentierte von 27. März bis zum 8. April die beliebte Ausstellung "Osterküken".

Kükenalarm!

Das Staatliche Naturhistorische Museum präsentierte vom 27. März bis zum 8. April die alljährliche beliebte Osterküken-Ausstellung. Besucherinnen und Besucher konnten Hühnerküken beim Brüten, Schlüpfen und Wachsen beobachten.

Ab dem 6. März wurden die Küken in einem elektrischen Schau-Brutapparat bei 37-38 °C erbrütet. Nach ca. drei Wochen Brutzeit wurden die ersten Küken erwartet. 

In diesem Jahr wurden sogenannte „Bielefelder Kennhühner“ und „Marans-Hühner“ eines Lehrter Züchters ausgebrütet.

Neben den lebendigen Küken gab es eine kleine Begleitausstellung, die Informationen zur Hühnerzucht mit unterschiedlichen Hühnerpräparaten, Erläuterungen zum Verlauf der Brut sowie Präparate zur Entwicklung des Kükens im Ei bot.