Die Sammlung historischer Möbel umfasst etwa 250 Einzelstücke und kann ab 1765 als Museumssammlung betrachtet werden.

Kindbettpräsent, Höhe 33 cm, Augsburg, um 1615, Inv. Nr. Moe 86

Möbel

Zu dem Kernbestand der Möbel gehören hauptsächlich Kabinette aus der Zeit vom Beginn des 17. Jahrhunderts bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts, die zur Aufbewahrung und zur Präsentation von Sammlungsobjekten angefertigt wurden.

Der Bestand umfasst jedoch nicht nur herkömmliche Kunstmöbel, sondern auch einige sehr kostbare Kleinmöbel, die nur in Vitrinen präsentiert werden können; hierzu zählt auch ein aus Augsburg stammendes Kästchen mit Klappdeckel, ein sog. Kindbettpräsent (Abb.), das in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den barocken Augsburger Kunstkammertruhen und Kabinettschränken steht. Einen Sonderbestand der Sammlung bilden neben ca. 150 barocken Konsolen, die ehemals der Ausstattung verschiedener Porzellankabinette dienten, einige barocke Podeste für großformatige Kunstwerke. Seit jüngerer Zeit werden nach und nach auch die vor Ort erhaltenen ehemaligen Ausstattungsmöbel des Museums aus dem 19. Jahrhundert in die Sammlung aufgenommen.