Mit „Mittelalterlichen Münzen“ publiziert das Herzog Anton Ulrich-Museum einen neuen Bestandskatalog.

2 Bände, Braunschweig 2015, 1364 Seiten
ISBN 978-3-922279-71-6
Bezugspreis: 49,90 €

Zu erwerben über:
Herzog Anton Ulrich-Museum
Museumstraße 1
38100 Braunschweig

Telefon: 0531 - 1225 0
Fax: 0531 - 1225 2408
info.haum(at)3landesmuseen.de

Wolfgang Leschhorn: Mittelalterliche Münzen. Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig

Außer den bis ins 17. Jahrhundert zurückreichenden Sammlungen der Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel gelangten im Laufe von drei Jahrhunderten zahlreiche Schatzfunde des nord- und mitteldeutschen Raumes sowie bedeutende Privatkollektionen mittelalterlicher Münzen in das Münzkabinett des Herzog Anton Ulrich-Museums. So entstand eine der umfassendsten Sammlungen mittelalterlicher Münzen in Norddeutschland, deren Schwerpunkt auf den Brakteaten liegt. Vertreten sind aber auch die wichtigsten europäischen Prägungen vom 5. bis zum 16. Jahrhundert, die in mehr als 400 Münzstätten hergestellt wurden.

Der Katalog umfasst alle mittelalterlichen Münzen und Silberbarren in den Beständen des Herzog Anton Ulrich-Museums sowie 182 Brakteaten-Fälschungen. Kommentare zu den einzelnen Münzstätten und zur Einordnung der verschiedenen Prägungen sowie umfangreiche Literaturhinweise ergänzen den Katalog, der nicht nur für Numismatiker und Münzsammler, sondern auch für Mittelalterhistoriker, Landeshistoriker sowie Kunsthistoriker von Interesse ist.