Die Sammlung der italienischen Majolika wurde 1765 in das Herzogliche Kunst- und Naturalienkabinett aufgenommen. Sie wurde hauptsächlich von Herzog Anton Ulrich zusammengetragen.

Majolika(-Teller), Das Urteil des Paris, Werkstatt der Fontana, Urbino um 1550
Majolika(-Teller), Das Urteil des Paris, Werkstatt der Fontana, Urbino um 1550

Majoliken

Die Sammlung der Majolika als Sammlung eines Barockfürsten beinhaltet hauptsächlich Stücke mit erzählerischen Darstellungen (so genannte Istoriato-Malerei) und unterscheidet sich so in prägnanter Weise von einer nach rein kunsthistorischen Gesichtspunkten konzipierten Sammlung. Auf diese Art und Weise dokumentiert sie die Vielfalt dieses Genres, während die Reichhaltigkeit der Majolikaproduktion von ihren Anfängen bis zum Historismus in den Hintergrund tritt. Als künstlerisch besonders herausragende Werkgruppen sind die Geschirre nach Motiven von Raffael (1483-1520) zu erwähnen; hierzu zählt auch eine große, besonders eindrucksvoll gestaltete Platte aus Urbino, auf der das Urteil des Paris wiedergegeben ist (Abb.).