Unsere Grundsätze und Ziele

Das Staatliche Naturhistorische Museum (SNHM) wurde 1754 als Herzoglich-Braunschweigisches Naturalienkabinett der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es ist ein Kind der Aufklärung und fühlt sich dieser Tradition verpflichtet. Heute verstehen wir uns auch als Naturkundezentrum über die Braunschweiger Region hinaus.

Unsere Grundsätze lauten:
1)    Der Mensch kommt aus der Natur und ist ein Teil von ihr.
2)    Der Mensch hat Verantwortung gegenüber seinen Mitgeschöpfen.
3)    Wissen über die Natur ist unabdingbar für den richtigen Umgang mit ihr.


Unsere Ziele sind dementsprechend:
1)    die uns anvertrauten Sammlungen für künftige Generationen zu bewahren,
2)    mit Hilfe authentischer Ausstellungen das Verständnis der Menschen für die Natur zu verbessern,
3)    Dienstleistungen für Forschung und Bildung zu erbringen.

Das Staatliche Naturhistorische Museum steht in der Trägerschaft des Landes Niedersachsen als bedeutendstes Naturkundemuseum dieses Bundeslandes. Auftrag und Bestand des Museums werden durch den Status als vom ehemaligen Land Braunschweig überkommene heimatgebundene Einrichtung gemäß § 72 der niedersächsischen Verfassung garantiert. Zusammen mit dem Braunschweigischen Landesmuseum und dem Herzog Anton Ulrich-Museum bildet das SNHM den Betrieb „Niedersächsische Landesmuseen Braunschweig“.


Sammlungen
Mit einem Alter von über 250 Jahren gehören unsere Sammlungen zu den ältesten weltweit. Mit rund 440.000 Objekten (etwa 320.000 Wirbellose, 75.000 Wirbeltiere und 45.000 Fossilien) zählen sie zu den drei größten naturkundlichen Sammlungen Niedersachsens. Insbesondere unsere Vogelsammlung ist mit mehr als 50.000 Exemplaren eine der umfangreichsten bundesweit und von internationaler Bedeutung. Zudem beinhalten unsere Sammlungen eine große Anzahl von Typusexemplaren und ausgestorbener Arten. Typusexemplare liegen der Erstbeschreibung einer Art zugrunde. Sie müssen dauerhaft in wissenschaftlichen Sammlungen hinterlegt werden.
Viele unserer Sammlungen stammen von regionalen Sammlern und bilden dadurch einen ganz besonderen Schatz.
Unsere Sammlungen sind unersetzbare Archive des Lebens in unserer Region und darüber hinaus. Ihr Wert ist daher unschätzbar und sie müssen für kommende Generationen bewahrt werden. Wir erfassen, pflegen und erforschen sie mit modernsten Methoden. Um sie der wissenschaftlichen Öffentlichkeit auch über das Internet zugänglich zu machen, werden die Sammlungsdaten in moderne Datenbanken überführt.
Unsere Sammlungen ermöglichen fundierte Aussagen zu grundlegenden und aktuellen naturkundlichen Fragestellungen, z.B. zu der Entwicklung der Vielfalt des Lebens, zum Artensterben und zum Klimawandel.

Forschung
Die Forschungsschwerpunkte der Wissenschaftler des SNHM sind vielgestaltig. Allgemein beinhalten sie:
1)    Die Beschreibung bisher unbekannter heutiger und fossiler Arten und ihre Einordnung in das natürliche System der Lebewesen (Taxonomie und Systematik).
2)    Die Beziehungen der Lebewesen zur Umwelt und untereinander in heutigen und fossilen Lebensräumen (Ökologie und Palökologie).
3)    Die Evolutionsforschung, dabei insbesondere die Rekonstruktion der Stammesgeschichte der Organismen (Phylogenie).
Unsere Sammlungen sind Basis für vielfältige Forschungsansätze. Im Rahmen ihrer Forschungen führen Wissenschaftler des SNHM Expeditionen und Grabungen im In- und Ausland durch und kooperieren mit anderen Forschungseinrichtungen. Die Ergebnisse unserer Forschungen fließen in Ausstellungskonzeptionen ein und tragen zu einem besseren Naturverständnis und zu einem sensibleren Umgang des Einzelnen mit der Natur bei.

Ausstellen und Vermitteln
Unser Museum ist ein Ort des Staunens und Lernens, der Interessierten aus allen Teilen der Bevölkerung die Vielfalt und Besonderheiten des Lebens heute und längst vergangener Zeiten nahe bringt. In Ausstellungen und Aquarium begegnen unsere Besucher originalen Naturobjekten und lebenden Tieren aus der ganzen Welt. Zusammen mit unseren museumspädagogischen Freizeit- und Unterrichtsangeboten wird in unserem Museum naturkundliche Wissensvermittlung zum Erlebnis. In Sonderausstellungen und Publikationen präsentieren wir darüber hinaus immer wieder Interessantes und Spektakuläres aus Natur und Erdgeschichte und Neues aus der eigenen Forschung.

Förderer und Partner
Unser Museum nimmt einen wichtigen Platz in der Kulturlandschaft des östlichen Niedersachsen ein. Dies dokumentiert sich auch durch einen umfangreichen Kreis von Förderern und Partnern. In der Region ansässige Firmen und Stiftungen unterstützen unsere Aktivitäten. Für die Forschung und für Ausstellungen werben wir Drittmittel ein. Naturkundlich interessierte Bürger übernehmen Patenschaften oder wirken aktiv in unserem Förderverein, der „Gesellschaft für Naturkunde“ mit. Ehrenamtlich Tätige und freie Mitarbeiter vervollständigen unser Team. Unsere Projektpartner sind Museen in Niedersachsen, Deutschland und der Welt, die Technische Universität Braunschweig und weitere Institutionen der ForschungRegion Braunschweig.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Die Leistungen unseres Museums basieren auf dem Engagement und der fachlichen Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wissenschaftler, Präparatoren, Grafiker, Handwerker, Tierpfleger, die Mitarbeiter in Verwaltung und Aufsicht sowie die Museumspädagogen arbeiten Hand in Hand. Mit Qualitätsbewusstsein und Professionalität nehmen wir die vielfältigen Aufgaben vor und hinter den Kulissen wahr und sorgen dafür, dass unser Museum für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet ist.