Lange Museumsnacht. Triff die Geister der Vergangenheit

Wann: 28. Oktober 2017, 18 bis 24 Uhr

Wo: Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1

Braunschweigisches Landesmuseum Hinter Aegidien, Hinter Aegidien

Kirche St. Ulrici-Brüdern, Eingang Schützenstraße

Eintritt (für alle 3 Standorte):
Erwachsene (ermäßigt): 9 € (7 €), Kinder 4 €,
Familienkarte I (1 Erw. + max. 3 Kinder) 11 €,
Familienkarte II (2 Erw. + max. 3 Kinder) 18 €

 

Sei dabei, wenn du dich traust...

Am 28. Oktober 2017 feiert das Braunschweigische Landesmuseum eine "Lange Museumsnacht" mit vielen schaurigen Überraschungen. Von 18 bis 24 Uhr erwartet Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Angebot - von einer Craft-Beer-Verkostung mit belgischen Bieren über Musikacts bis hin zu Foto- und Schminkaktionen. Außerdem geistern prominente Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts durchs Museums und erzählen bei Kurzführungen durch die Ausstellung "Im Aufbruch. Reformation 1517-1617" Anekdoten aus ihrem Leben als Seefahrer, Astronom oder Nonne. An diesem Abend sind alle Ausstellungsstandorte (Vieweghaus, Hinter Aegidien und St. Ulrici-Brüdern mit Café Kreuzgang) geöffnet.

Programm

Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1

CRAFT BEER-VERKOSTUNG (18 bis 23.30 Uhr)
Zur Auswahl stehen belgische Klosterbiere, Fruchtbiere undblumige Biere, kostenpflichtig

KURZFÜHRUNGEN MIT GEISTERN DER VERGANGENHEIT (ab 18.30 Uhr alle 30 min. letzte Führung 23 Uhr)
wie Christoph Kolumbus, Nikolaus Kopernikus, Johann Tetzel uvm.

NACHTSPAZIERGANG NACH HINTER AEGIDIEN (18.45, 20.15 und 21.45 Uhr)
mit Bürgermeister „Jost Kale“

WEITERE HIGHLIGHTS
Foto- und Schminkstation, Bastelaktionen, Gruselparcours, Walking Acts, Musik von „Porterra“

 

Kirche St. Ulrici-Brüdern, Eingang Schützenstraße

MEET & GREET MIT JOHANNES BUGENHAGEN (18.00 Uhr)

Führung 

CAFÉ KREUZGANG

Getränke und kleine Speisen, den ganzen Abend geöffnet

MUSIK

19-20 Uhr:

 „O virtus sapientiae – O Kraft der Weisheit“
Musik der Hildegard von Bingen (1098-1179)
Spätmittelalterliche Laude und Hymnen und Gregorianische Gesänge

Frauenschola „Lux vivens“ der Klosterkirche Riddagshausen
Sologesang und Harfe: Eva-Maria Karras
Leitung, Portativ, Psalter und Glocken: Kantor Hans-Dieter Karras

20-21 Uhr:       

„Non moriar sed vivam – Martin Luther und sein Kantor Johann Walter“
Luthers Motette über Psalm 117,17 und seine Liedmelodien in den Sätzen Johann Walters
Musik aus Luthers Zeit und Texte

Schütz-Consort der Klosterkirche Riddagshausen
Leitung und Wortbeiträge: Kantor Hans-Dieter Karras
Das Schütz-Consort musiziert mit Nachbildungen alter Instrumente und Gesang

22-23 Uhr:          

„Missa defuncta pro Pace“
Eine lateinische Messe für den Frieden, wie sie auch zu Luthers Zeiten üblich war
Gregorianisches Messordinarium kombiniert mit Gesängen zum Proprium
Der Ablauf der Messe wird also ergänzt mit Hymnen, Responsorien und Psalmodie

Männerschola „Gregoriana“ der Klosterkirche Riddagshausen
Leitung, Glocken und Portativ: Kantor Hans-Dieter Karras