Die kleine, etwa 35 Stücke umfassende Sammlungsabteilung „Keramik" wurde in jüngerer Zeit eingerichtet, um den kleinen Bestand der unglasierten Tonwaren erfassen zu können.

Figur eines Mannes mit Pelzbekleidung, Höhe 19 cm, Böttgersteinzeug, Meißen, Anfang 18. Jahrhundert, Inv. Nr. Ker 198

Keramik

Es handelt sich bei dem Bestand um Überreste einer ehemals umfangreichen Sammlung im Herzoglichen Kunst- und Naturalienkabinett.

Die erhaltenen Stücke, hauptsächlich Tierhatzszenen und chinoise Figuren aus dem 17. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, sind kunsthistorisch bedeutend. In diese Sammlung aufgenommen wurde auch eine außerordentlich wertvolle Figur aus Böttgersteinzeug (Abb.)