Große Teile der barocken Inneneinrichtung einer Synagoge haben im Landesmuseum einen neuen Aufstellungsort gefunden.

Objekt: Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge
Datierung:
Maße:
Im Museum seit: 1924
Inventar-Nummer:

Die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge

Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge

Im Mittelpunkt der Jüdischen Abteilung des Braunschweigischen Landesmuseums steht die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge. Der erste Museumsdirektor Karl Steinacker hatte sie nach langem Bemühen ins Museum geholt, da sie in Hornburg zu verfallen drohte.

Auch unter den Nationalsozialisten blieb die Inneneinrichtung im Museum, allerdings nicht als Teil der deutschen Kultur, wie Steinacker betont hatte, sondern wurde als Fremdkörper abgewertet, zum Lehrmittel über die Feinde der Deutschen.

Die Inneneinrichtung der Hornburger Synagoge ist im Jüdischen Museum Hinter Aegidien ausgestellt.