"Goya. Heuchler, Hexen, Hirngespinste & zeichnerische Reflexionen von Herbert Nauderer: the madhouse vol. 2"

Vom 22. November 2017 bis zum 11. März 2018 präsentiert das Herzog Anton Ulrich-Museum im Raum „Kunst auf Papier“ die Sonderschau „Goya. Heuchler, Hexen, Hirngespinste & zeichnerische Reflexionen von Herbert Nauderer: The madhouse, vol. 2“.

Laufzeit

22. November 2017 bis 11. März 2018

Öffnungszeiten

Di - So von 11 bis 18 Uhr

Eintritt

Erwachsene 9 €, ermäßigt 7 €
Kinder (6-17 Jahre) 2 €
Familienkarte I (1 Erw. + max 3 Kinder)  11 €
Familienkarte II (2 Erw. + max 3 Kinder) 18 €

Zweiter Teil der Sonderschau im Raum "Kunst auf Papier"

Der zweite und letzte Teil der Goya-Sonderschau im Raum "Kunst auf Papier" mit dem Titel "Goya. Heuchler, Hexen, Hirngespinste & zeichnerische Reflexionen von Herbert Nauderer: the madhouse vol. 2" widmet sich den verbleibenden 38 Radierungen des Zyklus „Los Caprichos“ des spanischen Künstlers Francisco de Goya. Wie bereits im ersten Teil zu sehen war, visualisieren Goyas Radierungen die Abgründe der Menschheit. Hexen, Kobolde und alptraumhafte Kreaturen zelebrieren ihren Hexensabbat in allen Variationen und stehen Mönchen gegenüber, die satanische Zeremonien feiern. Glaube und Aberglaube lassen sich nicht mehr eindeutig trennen und erscheinen teilweise sogar vertauscht.

Der Multimedia-Künstler Herbert Nauderer (*1958), u.a. Dozent an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig lehrt, greift die dunklen und grotesken Aspekte von Goyas Caprichos auf und transformiert und verarbeitet sie in surrealen Zeichnungen. Während des
gesamten Ausstellungszeitraums bringt er wöchentlich neue Zeichnungen in die Ausstellung ein.