Die flämische Malerei des Barock ist in unserem Haus in seltener Vielzahl und Qualität vorhanden. Hauptmeister wie Rubens, Van Dyck, Cornelis de Vos, David Teniers II oder auch die Frans Francken-Werkstatt sind jeweils mit mehreren Werken vertreten. Die Serie der „Vier Jahreszeiten“ von Josse de Momper gehört ebenso zu den Highlights wie Rubens’ die Sinne betörende „Judith“.

Peter Paul Rubens (1577 - 1640), Judith mit dem Haupt des Holofernes, um 1616, Holz, 120 x 111 cm, Inv. GG 87
Peter Paul Rubens (1577 - 1640), Judith mit dem Haupt des Holofernes, um 1616, Holz, 120 x 111 cm, Inv. GG 87
Cornelis de Vos (1584/85-1651), Allegorie auf die Vergänglichkeit, um 1630, signiert, Lwd., 190 x 194 cm, Inv. GG 109
Cornelis de Vos (1584/85-1651), Allegorie auf die Vergänglichkeit, um 1630, signiert, Lwd., 190 x 194 cm, Inv. GG 109
Daniel Seghers (1590-1661), Blumenstück mit einer Marienfigur in einer Steinnische, um 1645/50, Kupfer, 86 x 62 cm, Inv. GG 111
Daniel Seghers (1590-1661), Blumenstück mit einer Marienfigur in einer Steinnische, um 1645/50, Kupfer, 86 x 62 cm, Inv. GG 111
David Teniers d.J. (1610-1690), Der Alchimist, um 1644, Holz, 51 x 71 cm, Inv. GG 140
David Teniers d.J. (1610-1690), Der Alchimist, um 1644, Holz, 51 x 71 cm, Inv. GG 140
Josse de Momper (1564-1635) und Jan Brueghel d.Ä. (1568-1625), Der Sommer, um 1612/13, Holz, 55 x 96,7 cm, Inv. GG 65
Josse de Momper (1564-1635) und Jan Brueghel d.Ä. (1568-1625), Der Sommer, um 1612/13, Holz, 55 x 96,7 cm, Inv. GG 65
Paul Bril (1554-1626), Römsiche Landschaft mit Ruinen des Forum Romanum, um 1600, signiert mit dem Brillenzeichen, Lwd., 84 x 112 cm, Inv. GG 61
Paul Bril (1554-1626), Römsiche Landschaft mit Ruinen des Forum Romanum, um 1600, signiert mit dem Brillenzeichen, Lwd., 84 x 112 cm, Inv. GG 61