Menschenrechte - keine Selbstverständlichkeit

10. Dezember 11:30  - 12:30 Uhr

Kuratorenführung mit Wulf Otte

Kosten: Eintritt, Führung kostenlos

Ort: Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig


Erst die schweren Menschenrechtsverletzungen im Zweiten Weltkrieg führten 1948 zur Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die UN-Generalversammlung. Die Menschenrechte billigen allen Menschen allein aufgrund ihres Menschseins gleiche Rechte zu; diese sind universell, unveräußerlich und unteilbar. Auch wenn heute fast alle Staaten prinzipiell die Menschenrechte anerkennen, so sind sie doch immer wieder gefährdet oder werden infrage gestellt. In der Veranstaltung wird der Versuch gemacht, die Motive für die Fixierung der Menschenrechte zu benennen und einige Versuche der Aushöhlung der Menschenrechte aufzuzeigen.