Vom 26. November 2016 bis 29. Januar 2017 präsentierte das Staatliche Naturhistorische Museum Braunschweig die Sonderausstellung „Die grüne Sahara – Felsbilder erzählen vom Klimawandel“ mit Fotografien von Edgar Sommer.

AUSSTELLUNGSORT & KONTAKT:

Staatliches Naturhistorisches Museum
Pockelsstraße 10, 38106 Braunschweig
Tel.: 0531/28892-0
E-Mail: info.snhm@3landesmuseen.de

ÖFFNUNGSZEITEN:

Di bis So 9 – 17 Uhr, Mi 9 – 19 Uhr, Mo geschlossen

EINTRITTSPREISE:

Erwachsene 5 €, ermäßigt 3 €,
Kinder (6 – 17 Jahre) 2 €
Freier Eintritt für: Kinder unter 6 Jahren, Lerngruppen (für jeweils 5 Kinder ist 1 Begleitperson ebenfalls frei), eine Begleitperson von darauf angewiesenen Schwerbehinderten und Mitglieder der Gesellschaft für Naturkunde.

 

Verschiedene Bücher zur Ausstellung waren im Museumsshop erhältlich.

Edgar Sommer

Die grüne Sahara.
Felsbilder erzählen vom Klimawandel

In abgelegenen Felsregionen der Sahara kann man zahlreiche Felsmalereien entdecken, die von vergangenen Zeiten zeugen. Vor mehr als 10.000 Jahren war die Sahara noch eine grüne Savanne, die ideale Voraussetzungen für Mensch und Tier bot. Tiere, Menschen und auch Götterfiguren waren auch die bevorzugten Motive der Felsmaler, die aber auch spannende Einblicke in die damaligen Umweltbedingungen geben. Teilweise können sogar Parallelen zwischen den Riten, Traditionen und Arbeitsweisen der Felskünstler und heutiger afrikanischer Völker gezogen werden.

Die Ausstellung präsentierte die verschiedenen zeitlichen Perioden, die jeweils von unterschiedlichen Themen und Stilen geprägt sind. Zudem waren aktuelle Fotos der Sahara zu sein, sodass sich interessante Vergleiche ziehen ließen.

Der Fotograf, Autor und Verleger Edgar Sommer lebte selbst einige Zeit in der Sahara und Westafrika und publizierte bereits mehrere Bücher zum Thema Felsbilder.