Von Mitte September 2012 bis Mitte Januar 2013 präsentierten wir die Ringsammlung des ersten Hannoveraner Königs Ernst August I. von Hannover (1771-1851) in der Kemenate der Burg Dankwarderode.

Die Ringe des Königs
Aus der Sammlung König Ernst Augusts von Hannover

20. September 2012 bis 13. Januar 2013

Burg Dankwarderode, Kemenate
Öffnungszeiten:
Di - So 10 bis 17 Uhr,
Mi 13 bis 20 Uhr,
Montag geschlossen

Eintritt:
5,- €, ermäßigt 2,50 €
Kinder (6-14 Jahre): 1,- €

 

Die Ringe des Königs

Mit dem Tod Wilhelms IV. von England endete 1837 die 123 Jahre währende Personalunion zwischen England und Hannover. Als in England Königin Victoria die Thronfolge antrat, ging der Hannoveraner Thron aufgrund der salischen Erbfolge an ihren Onkel Ernst August, den fünften Sohn König Georgs III. von England.
Auf einmalige Weise spiegelten die 21 Siegel- und Gedächtnisringe aus seinem Besitz die dynastischen Interessen wider. Zwölf Ringe der Sammlung hat das Herzog Anton Ulrich-Museum 2011 mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder erworben, die vom 20. September 2012 bis zum 13. Januar 2013 in der Burg Dankwarderode erstmals präsentiert wurden.
Ausgewählte Werke der Steinschneidekunst, insbesondere Fingerringe und Petschaften, Gemmen und Gefäße, erlaubten darüber hinaus Einblicke in die vielfältige Sammlung kostbarer geschnittener Steine des Herzog Anton Ulrich-Museums. Unter anderem wurde ein später zu einem Siegelring umgearbeitetes Petschaft der Maria Stuart in der Ausstellung gezeigt, das Herzogin Augusta, Gemahlin des Herzogs Carl Wilhelm Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel, Ende des 18. Jahrhunderts dem Kunst- und Naturalienkabinett schenkte.