Unser Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert

Das Bauernhausmuseum Bortfeld ist als Außenstelle seit 1968 dem Braunschweigischen Landesmuseum angegliedert. 

Adresse:
Katzhagen 7, 38176 Wendeburg

Das Museum wird zur Zeit saniert und ist nicht öffentlich zugänglich.

Kontakt:
Tel 0531 - 1215 0
info.blm(at)3landesmuseen.de

Das Bauernhaus in Bortfeld ist ein 1639 errichtetes reetgedecktes Hallenhaus und als Zweiständerbau für die norddeutsche Region typisch. Vermutlich stand an selber Stelle schon ein Vorgängerbau, der vielleicht im Zuge des 30jährigen Krieges zerstört wurde. Die große Däle in der Mitte des Gebäudes wird von niedrigen Kübbungen flankiert. Gegenüber der großen Tür befinden sich die typischen drei Räume des Kammerfachs.

Das Gebäude unterlag mehreren Bauphasen. Das Dachgeschoss im Ostbereich wurde 1726 neu-, bzw. umgebaut, worauf auch die Inschrift an der Stockwerkschwelle verweist. Weitere Anbauten folgten 1851 am Ostgiebel und an der Südseite.

Im Jahr 2006 starteten die Sanierungsarbeiten am Bortfelder Bauernhausmuseum. In diesem Zusammenhang entschied man sich gemeinsam mit dem Landkreis Peine und dem Landesamt für Denkmalpflege für eine museale Neugestaltung des Bortfelder Bauernhausmuseums. Zukünftig wird sich die Ausstellung in einem neuen Erscheinungsbild präsentieren. Die Besucher können nach der Wiedereröffnung auf spannende Weise etwas über das frühere Dorfleben im Braunschweigischen erfahren.
Das Bauernhausmuseum gibt dann einen Überblick über den Wandel des ländlichen Lebens von der Frühen Neuzeit bis zur Moderne. Wie wohnten, lebten und arbeiteten die Menschen in diesem Haus? Dies wird die Ausstellung dann an Hand der originalen Gegenstände und medialen Infostationen veranschaulichen.

Wegen Sanierungsarbeiten am Gebäude ist das Museum bis auf weiteres geschlossen.